Medizinische Themen

 

 

                    7. Vitamine

 

Der Körper benötigt für viele lebenswichtige Funktionen Vitamine (= organische Verbindungen). Führen wir diese mit der Nahrung nicht kontinuierlich zu, können zahlreiche Erkrankungen entstehen. Man unterscheidet fettlösliche (A, D, E, K) von wasserlöslichen (C, B) Vitaminen.

 

Aber auch eine zu hohe Aufnahme von Vitaminen (Hypervitaminose), z.B. durch Nahrungsergänzungsmittel oder hochkonzentrierte Vitaminpräparate, kann für den Körper schädlich sein. In der Regel betrifft dies eher die fettlöslichen Vitamine (insbesondere Vitamin A und D). Allerdings muss man hier über Monate oder Jahre den Tagesbedarf beträchtlich überschreiten, bis chronische Vergiftungserscheinungen auftreten (Vitamin A). Mit akuten Vergiftungserscheinungen wird bei Erwachsenen erst bei Tagesdosen, die das 50-100-fache (Vitamin A) bzw. 200-fache (Vitamin D) betragen, gerechnet.  

Zu Vitamin E liegen widersprüchliche Studienergebnisse vor. Einerseits sollen hohe Dosen vor Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen, Entzündungen sowie Alterungsprozesse schützen und andererseits gibt es Hinweise auf eine erhöhte Sterblichkeit.

 

Hier nun ein paar Beispiele, bei denen ein Mangel an Vitaminen (Hypovitaminose) besondere Krankheitsbilder und Beschwerden hervorrufen:

Vitamin A (Sehverlust),

Vitamin K (Gerinnungsstörungen),

Vitamin D (Störungen im Kalzium- bzw. Knochenstoffwechsel), Vitamin C (Skorbut mit Zahnausfall, allgemeine Blutungen, Störungen des Knochenwachstums, Infektanfälligkeit),

Vitamin B12 und Folsäure (Nervenschädigungen, Störung der Blutbildung),

Vitamin E (Gleichgewichtsstörungen bei der seltenen, angeborenen Vitamin-E-Mangelataxie).

 

Häufig sind auch Erkrankungen selbst die Ursache für eine unzureichende Aufnahme von Vitaminen. Hierzu zählen Alkoholismus, chronische (also lang andauernde) entzündliche Darmerkrankungen, eine besondere Form der Magenschleimhautentzündung (chronisch atrophische Gastritis) usw.

 

Die unten aufgeführte Menge in Klammern deckt den angegebenen Tagesbedarf. Wer beispielsweise mit der Nahrung ausreichend Vitamin A aufnehmen will, muss 3 Liter Vollmilch trinken oder 100 Gramm Leberwurst oder lediglich 5 – 10 Gramm Leber pro Tag essen.

 

Vitamin A (Retinol) Tagesbedarf: bei Erwachsenen 0,9 mg. Vorkommen: Vollmilch (3 l), Leberwurst (100 g), Leber (5 - 10 g), Aal (100 g), Thunfisch (200 g), Fisch (2 - 3 kg), Butter (150 g), Margarine (200 g), Eier (8 Stk.)

 

ß-Carotin (Provitamin A) Tagesbedarf: 2 – 4 mg. Vorkommen: Broccoli (800 - 1000 g), Tomaten, Rosenkohl (300 - 600 g), Grünkohl, Spinat (50 - 100 g), Paprika rot ( 50 - 100 g), Möhren (50 - 100 g), Endivien (150 - 300 g), Kopfsalat, Feldsalat (100 - 200 g)

 

Vitamin D Tagesbedarf: 5 µg. Vorkommen: Sahne (500 ml), Sahnejoghurt (1500 g), Pilze (150 g), Rinderleber (250 g), Bückling, Hering (20 g), Fisch (250 - 500 g), Eier (5 Stk.), Margarine (150 g), Butter (500 g), Käse (500 g), Schmelzkäse (150 g)

 

Vitamin E Tagesbedarf: 12 mg. Vorkommen: Käse (1200 g), Margarine (70 g, angereichert 20 g), Obst (1200 g), Haselnüsse (50 g), Spargel, Grünkohl (500 g), Gemüse (2000 g), Eier (30 Stk.), Weizenkeimöl (5 ml), Oliven-/Distelöl (30 - 50 ml), Fisch (2,5 - 3 kg)

 

Vitamin K: Tagesbedarf: 65 µg. Vorkommen: Vollmilch (1,5 l), Speisequark (220 g), Schweinefleisch (400 g), Kalbsleber (50 g), Rosenkohl (25 g), Kartoffeln (120 g), Weizenkeime (20 g), Schnittlauch (15 g), Hagebutte (75 g), Spargel (150 g), Eier (3 Stk.), Butter (100 g)

 

Vitamin C (Ascorbinsäure): Tagesbedarf: 100 mg. Vorkommen: Paprikaschote (70 g), Broccoli, Rosenkohl (80 g), Möhren (1,3 kg), Fenchel, Grünkohl (100 g), Blumenkohl (130 g), Tomaten (400 g), Mandarine, Orange, Zitrone, Grapefruit (160 g), Hagebutte (9 g), Aprikose, Pfirsich (900 g), Apfel, Kirsche (800 g), Birne, Mirabelle (1,3 kg)

 

Vitamin B1 (Thiamin): Tagesbedarf: 1 mg. Vorkommen: Vollkornmehl (200 g), Reis, Haferflocken (200 g), Schweinefleisch (100 g), Obst (2000 g), Erbsen (300 g), Gemüse (1000 g), Scholle, Aal (300 g)

 

Vitamin B12 Tagesbedarf: 3 µg. Vorkommen: Leber (5 g), Schweinefleisch (60 g), Rindfl. (100 g), Eier (3 Stk.), Vollmilch (500 ml), Käse (150 g), Hering (25 g), Bückling, Makrele (30 g), Seelachs, Rotbarsch (90 g)

 

Folsäure Tagesbedarf: 400 µg (seit 2013 nur noch 300 µg empfohlen, nachfolgend müssten dann 25% weniger der in Gramm aufgeführten Lebensmittel verzehrt werden). Vorkommen: grünes Gemüse (400 g), Keime (75 g), Bierhefe (10 g), Obst (1 kg), Leber (250 g)

 

Ich glaub, ich brauch einen Arzt!
Ich glaub, ich brauch einen Arzt!

Praxisadresse:

Landgrafenstr. 34 - 36

44139 Dortmund

Und wo muss ich jetzt anrufen?
Und wo muss ich jetzt anrufen?

Na hier!

Telefon:

0231-122025

Hier gehts zur Anmeldung - bitte folgen!
Hier gehts zur Anmeldung - bitte folgen!

Neue Öffnungszeiten:   

Montags, Dienstags und Donnerstags:

von 7.30 bis 12.00 Uhr und

von 14.30 bis 17.00 Uhr. 

 

Mittwochs:

von 7.30 bis 12.00 Uhr.

 

Freitags:

von 7.00 bis 13.00 Uhr. 

 

siehe auch unter "Aktuelles" 

Neue Sprechzeiten: Notfallsprechstunde 

Während der übrigen Zeiten halten Sie den Kopf über Wasser!
Während der übrigen Zeiten halten Sie den Kopf über Wasser!

Fax:

0231-105815

War da noch was?
War da noch was?

Email:

amend.dastis@

googlemail.com 

 

Unser ebenerdiger Eingangs-bereich. Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild!
Unser ebenerdiger Eingangs-bereich. Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild!